Ultraschallbilder & Diagnostik in High-Tech Farbdoppler-Technologie

Dr. Walter Kronich,

Frauenarzt, Spezialist für Farbdoppler-Brustultraschall

„Sehr geehrte Patientinnen, sehr geehrte Ultraschallinteressenten, sehr geehrtes Auditorium, sehr geehrte Website Besucher! In meiner bisherigen Tätigkeit als niedergelassener Frauenarzt habe ich ein großes Repertoire an Ultraschall-Bildern von Brustuntersuchungen zusammengetragen, und diese auf meiner Homepage öffentlich zugänglich gemacht. Sie könnten auch für Sie von wissenschaftlichem Interesse sein, da dort viele außergewöhnliche Ultraschallphänomene dokumentiert und kommentiert sind.“

Farbdoppler-Mammasonographie Brustultraschall-Untersuchungen

Die intensive, komplette Farbdoppler Brustultraschalluntersuchung ist ein Geheimtipp und wird es leider auch noch lange bleiben. Die Gründe dafür sind,

  1. dass ein teures, hochauflösendes Ultraschallgerät angeschafft werden muss und
  2. dass diese Untersuchung von einem erfahrenen Arzt mit relativ hohem Zeitaufwand durchgeführt werden muss.

Im Rahmen der Mammographie wird ein ergänzender Brustultraschall durchgeführt, meist eine kurze Ultraschall-Kontrolle von mammographisch auffälligen Befunden. Wesentlich erscheint aber, die gesamte Brust unvoreingenommen von Vorbefunden, zu untersuchen, um sogenannte „mammographisch stumme Mammakarzinome", aufzuspüren. Das ist der Punkt.

Die Selbstuntersuchung der Brust durch die Frau, so wichtig sie auch sein mag, verunsichert Frauen, da sie das Ertastete nicht zuordnen können.
Der Farbdoppler-Ultraschall der Brust ist die Methode der Wahl bei allen Frauen zur Analyse der Strukturen im Brustdrüsengewebe und zur Abklärung von Schmerzen in den Brüsten. Farbdoppler-Brustultraschall gilt als Basisuntersuchung aller Frauen - egal welchen Alters - mit dichtem Drüsengewebe, wenn also z.B. beim Abtasten „harte“ knotige Strukturen auffallen (Fachausdruck: Mastopathie).
Die Farbdoppler-Brustultraschall-Untersuchung ermöglicht die Beurteilung bzw. Früherkennung jedweder Veränderung des Brustdrüsengewebes ohne Strahlenbelastung und ist somit integraler Bestandteil der Brustkrebs-Früherkennung.

Farbdoppler Brustultraschall Untersuchung

Farbdoppler-Brustultraschall Ordinationszeiten Stockerau

Dienstag: 15:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr

Bräuhaugasse 11, 2000 Stockerau (Ordination Dr. Natalija Stoiber)

Telefonische Anmeldung erbeten!

Während der Ordinationszeiten
Dienstag 15:00 -18:00 Uhr &
Freitag 09:00 - 12:00 Uhr
unter 02266 65837 oder 0664 1609060

 

oder Montag, Mittwoch, Donnerstag: 09:00 -12:00 Uhr

unter 02266 65837 (Ordination Dr. Natalija Stoiber)


Anmeldung auch per E-Mail an walter@kronich.at möglich!

Anreise zur Ordination planen

Farbdoppler-Brustultraschall Ordination Tullnerbach

Geneestraße 13, 3013 Tullnerbach
Anreise zur Ordination planen

Anmeldung


unter der persönlichen Telefonummer 0664 160 90 60 oder
per E-Mail walter@kronich.at.
Dr. Walter Kronich

Werdegang des Dr. Walter Kronich

Dr. Walter Kronich, geboren am 17.5.1953 in Wien

09.06.1972 - Matura im Bundeskonvikt Wien Kundmanngasse 1030 Wien

27.09.1972 - 26.03.1973 - Absolvierung des Bundesheeres

01.10.1973 - Beginn des Medizinstudiums an der Universität Wien

14.10.1980 - Promotion Dr. med.

17.11.1980 - Beginn der Turnusarzttätigkeit im Krankenhaus Stockerau

29.04.1984 - Jus practicandi (Praktischer Arzt)

01.12.1984 - Beginn der Facharztausbildung an der gynäkologisch & geburtshilflichen Abteilung im Krankenhaus Stockerau

01.11.1989 – 31.01.1990 - Komplettierung der Ausbildung an der 1. Universitätsfrauenklinik

01.05.1990 - Facharzt für Geburtshilfe und Frauenheilkunde

seit 08.10.1990 - Frauenarzt in Stockerau 

Spezialisierung:

  • Farbdoppler-Ultraschalluntersuchungen der Brust
  • Farbdoppler-Ultraschalluntersuchungen, insbesondere bei Myomen und Zysten.

Farbdoppler-Ultraschalluntersuchungen

Alle Bilder dieser Ultraschall-Galerie wurden mit modernster Farbdoppler-Ultraschalltechnologie erstellt.
Das bedeutet z.B. in der Früherkennung von Brustkrebs, von dem zunehmend auch jüngere Patientinnen betroffen sind, einen Quantensprung. Da die Mehrzahl aller Frauen, insbesonders vor dem "Wechsel", mehr oder weniger "dichtes" Brustdrüsengewebe (Fachausdruck: Mastopathie) hat, muss man von der Tatsache ausgehen, dass die Mammographie alleine nicht in der Lage ist, Brustkrebs früh zu erkennen.
Ultraschall-Galerie Dr. Walter Kronich